Archiv nach Monaten: Oktober 2012

Sardinien Herbst 2012 – sweet chaos

Wir wollten die ersten Schulferien unserer Tochter besonders machen. Und irgendwie haben wir es geschafft.

Aber von vorne: es ist Januar, Berlin ist saukalt, die Sehnsucht sagte: SONNE! Das Ziel stand schnell fest: Sardinien! Im Herbst unschlagbar günstig und von Berlin einfach zu erreichen! Also Flug bei Easyjet gecheckt, lag so bei 850€, also hatten wir nun mögliche Flugtage und konnten uns um das Ferienhaus kümmern. Ferienhaus war wohl verfügbar, wollten wir aber erst nochmal über ein Reisebüro gegen prüfen, nicht dass wir das am Ende zu teuer bezahlen. Zwischendurch nochmal den Flug geprüft – 1080€… WTF? Innerhalb von 2 Tagen (ja, von einem anderen Computer, so Cookietricks kamen nicht in Frage) für einen Flug der 8 Monate später ist eine Preissteigerung von über 20%? Will EasyJet mich verarschen? Also wieder Reisebüro angefragt, was die so für Flugpreise nehmen. Alles teurer… war ja klar irgendwie. Dafür haben wir einen besseren Kurs bei der Ferienwohnung bekommen! YAY! Wog auch fast die 200+ Euros beim Flug auf. Tags drauf will ich also Flug und Ferienhaus buchen, da sagte EasyJet mir 1390€. Ja, nochmal 310€ drauf. Die sind doch bekloppt! Also Alternativfluglinien gesucht und tatsächlich: RyanAir fliegt da auch hin! Allerdings nicht aus Berlin, sondern aus Weeze am schönen Niederrhein. Gut, das sind 500km von Berlin, aber dafür war der Flug inkl. Gepäck und Platzreservierungen für uns 4 fast 500€ billiger als das letzte Angebot von EasyJet, allerdings bei EasyJet noch ohne Gepäck und Reservierung und vermutlich noch 2 Fantastrillionen Euro irgendwelcher Kaspergebühren die sie noch aufgrund irgendwelcher EU Regulierungsschlupflöcher eintreiben dürfen. Also Flüge gebucht, Ferienwohnung gebucht, Leihwagen gebucht und alles war gut.

Ach nee, doch nicht. Denn RyanAir fliegt ja an anderen Tagen. Was für Verwirrung sorgte. Aber dazu später. Bis hierhin kostete der Urlaub: RyanAir Flug + Leihwagen mit RyanAir Spezialkonditionen 1130 Euro, Ferienhaus für 10 Tage lächerliche 320 Euro. Und 3 Tankfüllungen für den Weg quer durch die Republik geschätzte 250 Euro. Für 10 Tage im goldenen Süd-Osten Sardiniens im Herbst 2012 war das doch für 4 Personen ein echtes Schnäppchen. Und wie es bei Schnäppchen so ist wurde alles ein bisschen teurer.

Es ist der 29.9. und wir machen uns auf den Weg durch die Republik und übernachten in Mönchengladbach bei Freunden (Fohlen Fans, das tut 2012 als Kölner sehr weh). Samstag morgen mal eben schnell zu dem kleinen Flughafen am Niederrhein rüber und das Auto abstellen. Leider hatten das auch gefühlte 490 andere Familien vor. Der Langzeitflughafen war hoffnungslos überfüllt. Wir irrten eine geschlagene Stunde über den Parkplatz, kreuzten immer wieder mit den gleichen anderen verzweifelten Familien die Wege und hofften auf ein Parkplatzwunder. Leider war da nix, also stellten wir uns wegen knapp werdender Zeit, wir mussten ja noch die knapp 2km zum Flughafen gehen und rechtzeitig zum CheckIn ankommen, auf ein Parkplatz der eigentlich keiner war – aber hey, auf dem Parkplatz war Parken sowieso eher nach Wild West Manier der Normalzustand. Wir alle die wir uns da die ganze Zeit gegenseitig vormachten wir könnten die glücklichen sein die noch einen validen Parkplatz finden könnten gaben einfach irgendwann nach. Der Fehler den der Flughafen macht ist halt dass erst viele Flugzeuge starten bevor an dem Samstag ein Flugzeug landet. Ja, ich meine Euch da in der Leitung des Flughafens: ihr versagt bei der Logistik so richtig. Aber dazu später mehr.

Egal – wir sitzen im Flugzeug und fliegen nach Sardinien! Große Freude! Und wir waren gut vorbereitet! Also bis wir unseren Leihwagen abholen wollten und ich merkte dass mein Führerschein in Berlin lag. Hertz Italien antwortete mir mit rigider deutscher Gründlichkeit und verweigerte mir das Auto. Ja auch eine grade von meinem Nachbarn geschickte Mail mit dem Foto meines Führerscheins erweichte kein Herz. Also durfte ich bei Hertz 45 Euro für meinen dämlichen Fehler zahlen und bekam dafür KEIN Auto. Dafür bekam ich von einem windigen Autoverleiher der mir natürlich passenderweise von der netten Dame von Hertz an die Hand gereicht wurde ein Auto, allerdings zum fast doppelten Kurs, also statt 230€ satte 400€, und dann wollte der Kollege mir noch ein völlig zerkratztes Auto als Neuwagen andrehen. Und „hatte halbe Tanke voll“ war auch eher „bis zur nächsten Tanke geht’s noch“. Nachdem diese Differenzen auch in Papierform geklärt waren und er zähneknirschend die Kratzer und den leeren Tank in die Papiere eingetragen hat konnten wir endlich los – ab zum Ferienhaus!

Und was soll ich sagen: es war geil! Also sowas von geil. Sagenhaft. Tolle flach abfallende Strände, türkisfarbenes Wasser, nette Anlage, der Nachbarort pittoresk wie aus dem Prospekt. Alles super. Und das Wetter: 29° Luft, 28° Wassertemperatur. Wir fühlten uns wohl, ein Urlaub wie er nicht enden darf.

Und dann traf uns die Verwirrung. Denn ich hatte auch nach all diesen Monaten zwischen Buchung und Fliegen noch das Rückreisedatum von EasyJet im Kopf – und nicht das neue von RyanAir einen Tag früher. Deswegen glaubte ich auch an einen Fehler des Reisebüros als wir einen Tag nachbuchen mussten weil wir das Haus ja nur bis Dienstag hätten, nicht bis Mittwoch. Passt, 32€ für die Nacht ist ok. Ist gebongt. Wir fahren also am nächsten Tag allesamt zum Flughafen… und finden keinen RyanAir Flug nach Weeze. Die fliegen nämlich nur Dienstags und Donnerstags. Und es war Mittwoch. Der totale Horror! Wir haben es verbockt. Also eigentlich ich. Meine Frau fragte mich nämlich noch 2 Tage vorher wann wir eigentlich zurückfliegen, und ich antwortete im Brustton der Überzeugung: Mittwoch!

Der EasyJet Flug nach Berlin hatte 2 Plätze frei (580 Euro) die mein Sohn (4) und meine Frau (immer 29) bekamen, der RyanAir Flug heute nach Weeze hatte nur 3 Plätze frei von denen ich dann 2 nahm (470 Euro). Nun musste ich nur noch mit meiner Tochter (6), die leider ganz grässlichen Trennungsschmerz hatte eine Nacht in Cagliari verbringen. Also mit dem Bus in die Stadt, was erstaunlich gut und günstig ist, und schnell eine Hotel rausgesucht. 2 Sterne Schlafbutze ohne Frühstück für 92 Euro, dafür mit Fenster zum Hafen und Prachtboulevard raus. Super Aussicht und leider auch super Lärmbelästigung. Egal, dafür konnten wir die Altstadt als Vater-Tochter-Gespann unsicher machen und Pizza und Pasta essen und dummes Zeug machen. Haben wir dann auch zur Genüge und versuchten dann irgendwann einzuschlafen. Was ihr viel besser gelingt als mir. Heute morgen um 6 gebe ich auf, gehe duschen und mache mich mit meiner Kleinen auf den Weg. Wir sind pünktlich am Flughafen, wir finden tolle Plätze im Flugzeug und landen glücklich in Weeze und wollen nur eins: nach Berlin.

Was fehlte: das Auto. Da war doch was… Wo sind denn all die anderen die hier standen, kreuz und quer und Wild West und so? Heute ist der Parkplatz übrigens auch voll, aber es gibt immer mal wieder Lücken, nachmittags um 14:00 Uhr ist wohl besser. Nur mein Parkplatz der auch vor 2 Wochen keiner war ist leer. Wohin werden hier wohl Autos geschleppt? Ich mache mich auf die Suche und finde eine Barracke, nur ist die leer. Also auf zur nächsten. Unterwegs sehe ich einen Abschleppwagen, also ihm hinterher, eine weitere Barracke, diese wenn nicht belebt dann wenigstens gefüllt. Man verkündet mir lapidar dass ich auf einem Fußweg stand und ich zusätzlich zur Parkgebühr 129 Euro Abschleppkosten tragen müsste. Jetzt zahlen, sonst gibt es kein Auto, „kennen ja bestimmt das Pfandrecht, oder?“. Gar unfreundlicher Geselle, der später netter wurde, aber nur weil ich wohl über 32 Ecken seinen Chef kennen könnte, zumindest hab ich das anklingen lassen. Ist auch keine Kunst am Niederrhein einen van Bebber zu kennen, vor allem wenn man aus Lüttingen stammt wo alle Familien entweder van Bebber, Bours oder halt Janßen in allen möglichen Schreibweisen heißen.

Ich traue mich noch nicht die Endrechnung zu machen, aber eins ist mir heute klar: Reisedokumente übergebe ich meiner Frau und ich verneine in Zukunft die Verantwortung für Terminsachen bei Reisen. Das geht nur schief.

TL;DR: Sardinien ist geil. Den Verkehr kann man problemlos meistern wenn man enge Serpentinen mag (was mir als an der Eifel aufgewachsenen leichtfällt) und Berliner Autofahrer ist. Italienischer Verkehr ist dem Berliner sehr ähnlich, man muss nur mehr hupen. Der Flughafen Weeze könnte auf dem Parkplatz bitte  sehr deutliche Hinweisschilder aufstellen dass es da unten am äußersten Rand noch eine kleine geheime Überfahrt auf einen weiteren Parkplatz gibt. Ja, man kann 1 Stunde auf dem Parkplatz rumfahren und diese Überfahrt offensichtlich verpassen. Alle die wir da rumgefahren sind.

Nächstes Jahr versuche ich das noch mal. Weil ich Sardinien mag. Tolle Insel.